Freitag, 12. Juni 2015

Projekt "Fit für den Sommer" - Update #1

Hallo, ihr Lieben!

Jetzt ist es doch schon wieder so lange her, dass mein letzter Post erschien. Tut mir wirklich leid! Momentan passiert einfach so wahnsinnig viel...
Aber jetzt bin ich mit einem neuen Beitrag zurück - und hoffe sehr, dass er euch gefällt. :)

Ich hatte euch ja kürzlich berichtet, dass ich aktuell dabei bin, "sommer-fit" zu werden.  So etwas anzukündigen, das ist eine Sache. Aber mich persönlich interessiert dann auch immer sehr, ob die Leute denn Fortschritte machen, ob sie am Ende ihr Ziel erreichen und so weiter.
Deshalb wollte ich euch heute mal einen kurzen Zwischenstand zu meinem eigenen Programm geben - darüber, was ich überhaupt verändert habe, ob ich schon Erfolge erzielt habe, wie ich mich belohne, ...
Natürlich möchte ich mit diesem Post niemanden dazu aufrufen, sich selbst auf Diät zu setzen, wenn er eigentlich komplett zufrieden mit sich ist. Das ist nicht meine Intention!
Ich persönlich empfinde es aber immer als sehr motivierend, wenn ich bei anderen Bloggern und Youtubern direkt miterleben kann, wie sie durch kleine Veränderungen innerhalb ihres Lebensstils zum Erfolg kommen.
Und seien wir doch einmal ehrlich: Jeder will an diesen heißen Sommertagen in den leichten Kleidern und kurzen Shorts eine gute Figur machen, stimmt's? :)
Und darum dachte ich, dass ein solcher Post für einige unter euch interessant und auch anregend sein kann.


Nun wünsche ich euch viel Vergnügen beim Lesen!


Was hat sich verändert?
Es ist wie verhext, aber seit die Vorlesungszeit wieder begonnen hat, ist es für mich viel schwieriger geworden, regelmäßig Zeit für Sport aufzuwenden.
Seit Mitte Mai beiße ich aber die Zähne fest zusammen und war seitdem auch jede Woche mindestens vier Mal laufen. Klar, manchmal schafft man es einfach nicht. Aber solange man sich auch ansonsten viel bewegt, ist das schon in Ordnung.
Meistens laufe ich morgens zwischen 6 Uhr und 6.30 Uhr - oder aber noch abends nach der Uni. Das macht den Kopf frei und es sind zu der Zeit auch nicht allzu viele Menschen unterwegs.
Was ich allerdings mal wieder stark schleifen lasse (Asche über mein Haupt!), sind meine Workouts... Ich muss mich da echt zusammenreißen, diese auch wirklich regelmäßig zu machen. :D

Was meine Ernährung angeht: Seit ca. drei Wochen (und auch nur in dieser Phase vorm Sommer) halte ich es so, dass ich an den Tagen, wo ich im Wohnheim lebe, hauptsächlich frisches Obst und Gemüse zu mir nehme - und außerdem versuche, pro Tag um die 2 Liter oder auch mehr zu trinken (gerade nach dem Sport). Auf Dinge wie Brot, Fleisch, Käse oder Süßes verzichte ich in dieser Zeit.
Mitunter lege ich auch einen Fastentag ein, dann gibt es nur Gemüsesaft (der hat pro 100 ml nur 18 kcal und macht zudem satt!) und ganz viel Wasser.
Meistens folgt der dann direkt nach dem Wochenende - denn das verbringe ich immer zuhause bei meiner Familie. Und dort verbiete ich mir dann auch nichts, wenn es das gute Essen meiner Mutter gibt! 
Allerdings genieße ich in Maßen. Sprich: nach einer Portion ist Schluss!
Und wenn man langsam isst, hat man von der auch lange gut... :)


Erfolge? Niederlagen? Was genau will ich erreichen?
Als ich letzten Samstag zuhause auf die Waage stieg, zeigte die mir 55,3 kg an.
So wenig habe ich seit etwa fünf Jahren nicht mehr gewogen. Dieses Gewicht war bislang mein größter Erfolg. Allerdings habe ich seitdem fast jeden Abend im Kreise von Familie oder Freunden ein Bierchen getrunken - einfach aus Geselligkeitsgründen. Und das habe ich dann leider auch wieder sehr schnell auf der Waage bemerkt. Dabei trinke ich normal eigentlich fast nie Alkohol.
Im letzten Jahr habe ich durch viel Sport und kalorienreduzierte, auf Obst und Gemüse basierende Ernährung sehr viel abgenommen. Seitdem hatte ich stets ein Gewicht, dass zwischen 58 kg und 59 kg lag.
Die 55 kg wieder zu erreichen und dann auch halten zu können - das wäre schon krass! Momentan befinde ich mich zwischen 56 und 57 kg, was ich auch schon absolut okay finde. Vielleicht werde ich mich auch einfach damit zufrieden geben und doch nur mehr trainieren, um Muskeln aufzubauen.
Das kann ich jetzt noch nicht so genau sagen. Aber ich werde mich die nächsten Wochen auf jeden Fall noch weiterhin bemühen, die beste Version meiner selbst zu werden! ;)
Meine "Deadline" ist heute in drei Wochen - da hat mein Freund Geburtstag und am nächsten Tag ist der Abiball, zu dem wir beide eingeladen sind... Ich freue mich schon wie wahnsinnig darauf!

Aber um nochmal auf das eigentliche Thema zurückzukommen: 
Wichtig bei der ganzen Sache rund ums Abnehmen und Fit-Werden ist einfach, für sich eine Art zu finden, die man auch durchhalten kann. Es geht nicht ums Hungern! Sport sollte immer an vorderster Stelle stehen. Und eine ausgewogene, gesunde Ernährung versorgt den Körper mit genau den Nährstoffen, die er nach dem Training braucht. Wer gesund isst, der kann auch sein Gewicht halten. Aus künstlich hergestellter Sportlernahrung mache ich mir nicht viel - lieber hole ich mir die nötige Energie aus natürlichen Lebensmitteln.

Wie belohne ich mich?
Belohnungen sind wichtig, denn sie helfen uns, weiterhin diszipliniert am Ball zu bleiben. 
Ich habe mir am Anfang meines Projekts eine Liste zusammengestellt mit Wünschen, die ich habe, mir aber eigentlich nicht erfüllen würde.
Und das Geld, was ich nun dadurch spare, dass ich mir nichts Ungesundes zu Essen kaufe, hebe ich stattdessen auf, um mir eben einen dieser Wünsche zu erfüllen. Als ich kürzlich erstmals meine 56 kg erreicht hatte, ging ich zum MAC Counter in unserem Douglas und gönnte mir einen Concealer.
Es macht mich total happy, ihn zu benutzen. Und ich hätte ihn mir unter anderen Umständen nie gekauft.


Weiterhin wünsche ich mir noch eine dieser Scheitelketten, welche diesen Sommer ja sehr angesagt sind, eine Body Chain und ein Paar Sneakers - am liebsten weiße Vans.
Mal schauen, ob ich mir das dann auch noch schenke... :)


Ich hoffe, dass dieser Post für den einen oder anderen unter euch hilfreich war.
Seid ihr an einem abschließenden Fazit interessiert? Dann schreibt es mir gerne in die Kommentare und ich würde etwas dazu posten.

Habt einen wunderbaren Start ins Wochenende, alles Liebe - und bis bald... :)


Kommentare:

  1. Das hört sich ja super an, ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg bei deinem Vorhaben :)

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir... :)
      Mitunter ist es schon hart, aber ich beiß mich durch... Ist ja für einen guten Zweck! :D
      Liebste Grüße!

      Löschen
  2. Der MAC Concealer ist meiner Meinung nach sehr empfehlenswert bzw. bin ich sehr zufrieden damit! Obwohl ich finde, dass man sich auch mit den Drogerie Produkte zufrieden geben kann, da einige davon sehr gut decken und dennoch günstig sind:)
    Außerdem wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg bei deinen Vorhaben!:)

    Liebe Grüße an dich, Ceyda von
    ceylanceydaa.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast natürlich vollkommen Recht wegen der Drogerie-Concealer. :)
      Aber ich hatte mir schon immer einen MAC-Concealer gewünscht, eben weil die so großartig sein sollen und auch viele Visagisten darauf schwören.
      Und es ging mir ja gerade darum, mich mit etwas zu belohnen, was ich mir sonst eben nicht gekauft hätte... :)
      Tausend Dank für deinen lieben Kommentar und die süßen Wünsche!
      Liebste Grüße an dich <3

      Löschen
  3. Ein toller Post! Ich mag solche Posts total gern!
    Hab einen wundervollen Tag!
    <3
    http://theshimmeroflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, das freut mich wirklich riesig! :)
      Ich lese solche Beiträge nämlich auch unheimlich gerne und finde sie sehr motivierend.
      Tausend Dank, den wünsche ich dir auch! :)
      Liebste Grüße...

      Löschen
  4. So ein toller Post :) Hört sich sehr nice an :)
    xx Ama

    PHUCKITFASHION

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke dir! Das freut mich wirklich unheimlich... :)
      Liebste Grüße an dich!

      Löschen